Freifunk Ingolstadt/ August 10, 2021

Das Wichtigste zuerst: In den nächsten Tagen werden wir wieder mal die Firmware eurer Access Points aktualisieren.
Die neue Version trägt die Nummer v2020.2.1 und behebt eine Menge kleiner Problemchen, z.B.

  • Netgear R6120: Stabilität des WLANs bei zu hoher Clientanzahl verbessert
  • TP-Link Archer C50: Geschwindigkeitsproblem im 2,4 GHz-WLAN repariert
  • Netgear R6220: Gelegentliche Instabilität der LAN-Schnittstellen behoben
  • Verlust der IPv6-Verbindung bei Android 9-Geräten nach langem Standby behoben

Mit jeder neuen Firmware-Version wächst außerdem die Liste der von Freifunk unterstützen Access Points. Für viele dürfte dabei besonders der kleine und günstige „Netgear Wi-Fi Range Extender EX3700“ interessant sein (Neupreis ca. 30€): Die Installation verläuft praktisch identisch zu der des Netgear R6120, und das Gerät ist noch ein paar Euro billiger.

Wir haben wir den Konfigurationsmodus ausgemistet:
Die verwirrende und fehlerträchtige Option zum Deaktivieren des „Mesh-VPN“ wurde entfernt. Damit konnte man dem Freifunk-Access Point verbieten, eine VPN-Verbindung zu unseren Gateways aufzubauen – und stand dann unter Umständen ohne funktionierendes Freifunk da.
Außerdem haben wir die die Option „Mesh-VPN Bandbreite begrenzen“ entfernt, mit der man die Geschwindigkeit des Freifunk-Access Point deckeln konnte. Die Funktion hat seit geraumer Zeit nicht mehr zufriedenstellend funktioniert. Wer Sorge hat, dass der Freifunk-Access Point die gesamte Internetbandbreite verbrauchen könnte, kann in den üblichen Internetroutern (z.B. FritzBox) dem Freifunk-Access Point eine niedrige Priorität zuweisen. Dann kriegt der nur die Bandbreite die übrig ist.

Das Bytewerk, in dem wir uns früher wöchentlich getroffen haben, ist wegen Corona noch immer geschlossen. Unsere Treffen sind derzeit reine virtuelle Arbeitstreffen über Jitsi. Wenn du eine Frage hast: Einfach per Mail an ff@bingo-ev.de oder per XMPP im Chat

Update: Das Firmwareupdate wurde erfolgreich durchgeführt.