Anleitung

Vorbereitung

Für die Einrichtung eures Routers solltet ihr folgende Dinge in Reichweite haben:

Dann kann es auch schon losgehen. Falls ihr den Router selbst gekauft und nicht von uns habt, fangt ihr bei Punkt 1 an. Ist der Router von uns, dann könnt ihr bei Punkt 7 direkt einsteigen.

Um auch später noch Einstellungen an eurem Router zu ändern, könnt ihr ihn in den Config-Modus versetzen. Dazu drückt ihr die „Reset“-Taste so lange, bis alle Lämpchen einmal kurz aufblinken, danach die Taste wieder loslassen. Von da aus verhält sich der Router wie ab Punkt 7 beschrieben und lässt sich mit dem PC konfigurieren.

Freifunk-Firmware installieren

  1. Auf unserer Webseite klickt ihr unter dem Menüpunkt ‚Mitmachen‘ auf den Unterpunkt ‚Firmware‚. Dort findet ihr für die von uns unterstützten Routermodelle die jeweilige Firmware. Richtig ist die Version, die mit der Gerätebezeichnung und Hardware-Revision genau übereinstimmt. Diese Daten findet ihr meist auf der Unterseite des Routers auf dem Typenschild.
    routerFalls die Daten nicht übereinstimmen, bitte nicht auf gut Glück fortfahren. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ihr euren Router unwiderruflich beschädigt. Bei Unklarheiten könnt ihr euch gerne bei uns melden.
    Die richtige .bin-Datei speichert ihr auf euren PC, wo ihr sie wieder findet (standardmäßig ist das (meist) der Ordner ‚Downloads‘)
  2. Nun verbindet ihr den Router via Netzwerkkabel mit eurem PC. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihr das Netzwerkkabel nicht in den WAN-Anschluss (bei TP-Link meist blau), sondern in einen der LAN-Anschlüsse einsteckt (bei TP-Link meist gelb). Anschließend steckt ihr den Router an Strom und schaltet ihn ein.
  3. Öffnet einen beliebigen Browser (Firefox, Chrome, Safari, Internetexplorer, …) und ruft die Seite  http://192.168.0.1/ auf – damit kommt ihr auf das Konfigurationsmenü des Routers. Sollte dies nicht der Fall sein, kurz abwarten und erneut versuchen. In der Regel ist der Anmeldename: „admin“ und das Passwort: „admin“, alternativ stehen in der Anleitung andere Zugangsdaten.
  4. Links im Menü den Punkt ‚System Tools‘ auswählen, danach auf ‚Firmware-Upgrade‘ klicken.
    schritt-1
  5. Unter ‚Datei auswählen‘ wählt ihr die zuvor gespeicherte .bin-Datei aus und klickt auf ‚upgrade‘.
    schritt-2
  6. Nun führt der Router die Installation automatisch durch und startet während dieses Prozesses von selbst neu. Hier gehen am Gerät alle Lichter(LED’s) kurzzeitig aus.

Freifunk-Firmware einmalig einrichten

  1. Ist der Router geflasht, müsst ihr die Zuweisung einer neuen IP-Adresse erzwingen. Das geht am einfachsten, wenn ihr das Netzwerkkabel vom PC trennt, drei Sekunden wartet und wieder einsteckt. Jetzt könnt ihr in eurem Browser unter http://192.168.1.1/ den Router weiter konfigurieren. Es öffnet sich automatisch der Einrichtungs-Wizard, mit dem ihr Daten, die ihr teilen wollt, eingeben könnt.
    Name
    Den Namen könnt ihr frei wählen, er taucht später auf der Knotenkarte auf. Ihr könnt diese Einstellung aber auch deaktivieren.
    Mesh-VPN aktivieren
     Wenn ihr euer Internet für Freifunk zur Verfügung stellt, baut der Router mit Hilfe des Mesh-VPNs eine Sichere VPN-Verbindung zu unserem Freifunk-Gateway auf. So können Knoten in der Nähe, ohne Mesh-VPN oder mit ausgefallener Internetverbindung, über euren Router ins Internet gelangen. So versorgt ihr auch die Nutzer (Clients) bei euch in der Nähe mit freien Internet.
    Falls eure Internetleitung nicht viel hergibt, müsst ihr nicht die gesamte Bandbreite teilen. In diesem Unterpunkt könnt ihr auch einstellen, welche Kapazität von eurem Internet ihr anderen zur Verfügung stellt.
    Knoten auf der Karte anzeigen
    Ein grafisches Schmankerl. Durch das Aktivieren dieser Einstellung kann man die Position eures Freifunkrouters auf der Karte sehen. So kann die Verteilung von Freifunk besser verfolgt werden und ihr könnt euch mit anderen Freifunkern absprechen, damit eure Router meshen können. Das Meshnetz hält Freifunk stabil, auch wenn einmal ein Internetanschluss ausfallen sollte. Diese Funktion kann nach Belieben deaktiviert werden.
    Hinweis: Der unter ‚Name‘ gewählte Knotenname wird auf der Karte an der Position angezeigt, an der ihr eure Geokoordinaten setzt. Wenn Ihr das nicht wollt, könnt ihr den nächsten Abschnitt überspringen.
    Diese lassen sich über eine Kartensoftware, wie beispielsweise Google Maps, leicht abfragen, wenn ihr einfach an der passenden Stelle auf „Was ist hier“ klickt.
    Kontakt
    Hier könnt ihr freiwillig eine Mailadresse angeben, damit wir oder andere Freifunker euch kontaktieren können. Freifunk lebt durch den Kontakt miteinander, denn so können wir zusammen ein stabiles Netz aufbauen. Bitte beachtet, dass die Mailadresse innerhalb des Freifunknetzes öffentlich ist.
    Expertenoptionen
    In den Expertenoptionen solltet ihr nur etwas ändern, wenn ihr euch mit der Materie auskennt! Ansonsten ist hier automatisch alles für den richtigen Betrieb eingestellt.
  2. Fast geschafft: Die Daten im gelb-rot umrandeten Feld sind euer öffentlicher Zugangsschlüssel zum Freifunknetzwerk. Diesen speichert ihr am besten oder druckt ihn aus, um ihn uns in Problemfällen mitteilen zu können. Da wir Autoregistrierung nutzen, ist es nicht notwendig uns den Schlüssel ohne Grund zukommen zu lassen.
    schritt-5
  3. Letzter Schritt: Nun könnt ihr euren konfigurierten Router an ein Netzwerkkabel über die WAN-Buchse (bei TP-Link blau) mit dem Internet verbinden oder lasst euren Router mit einem anderen Gerät in der Nähe automatisch verbinden (meshen). Bis zur ersten Verbindung kann es bis zu 10 Minuten dauern. Jetzt könnt ihr die Verbindung testen. Wenn alles klappt, seid ihr fertig!

Das war’s. Viel Spaß!

Wenn es bei der Konfiguration irgendwelche Probleme gibt, könnt ihr euch jederzeit bei uns unter Kontakt melden. Natürlich könnt ihr auch euer gesamtes Zeug einpacken und an einem Mittwoch ab 20 Uhr in der Krumenauer Str. 54 (Vereinsheim des bingo e.V.) bei uns vorbei kommen – dort hilft euch gerne jemand mit der gesamten Einrichtung oder bei Fragen.

Euer Freifunkteam